Hochwasserschutz Sihl, Zürichsee, Limmat

Erneuerung Platzspitzwehr

Das 1951 in Betrieb genommene Platzspitzwehr beim Zusammenfluss von Limmat und Sihl ist erneuerungsbedürftig. Zudem kann es im Hochwasserfall zu wenig exakt gesteuert werden. Der Kanton Zürich hat in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Zürich ein umfassendes Sanierungsprojekt erarbeitet. Die erarbeitete Lösung nimmt Rücksicht auf den städtebaulich sensiblen Standort und die vorhandenen Baudenkmäler.

Zahlreiche Anforderungen

Die Wehranlage gehört dem Kanton und wird vom Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz) betrieben. Ihre Erneuerung muss einer Vielzahl von Anforderungen genügen. Neben der Funktionsfähigkeit des Wehrs und der Hochwassersicherheit waren in der Projektierung auch die gestalterische und städtebauliche Einbindung der Wehranlage, die Gewährleistung des Fischaufstiegs sowie die Zufahrt zu beachten. Das Resultat war ein Projektvorschlag, den sowohl der Regierungsrat des Kantons Zürich als auch der Zürcher Stadtrat unterstützen:

  • Ersatz der heutigen Wehrverschlüsse
  • Neubau eines Mäanderfischpasses im bestehenden Mitteldamm zwischen Limmat und Oberwasserkanal des Kraftwerks Letten
  • Bau einer neuen Zufahrtsbrücke anstelle des Mattenstegs; Verschiebung des Mattenstegs rund 80 Meter flussaufwärts

Der Zürcher Kantonsrat entscheidet voraussichtlich im Herbst 2020 über den Projektkredit. Die Detailprojektierung und der Bau dauern rund vier Jahre. Voraussichtlich Ende 2024 wird das Projekt abgeschlossen sein.