Gefahrenkarte

Umsetzung

Ist die Gefahrenkartierung oder (Teil-) Revision abgeschlossen, folgt die Umsetzung durch die zuständige Gemeinde.

Damit werden die Kosten für die Gefahrenkartierung in Wert gesetzt. Viel bedeutender aber ist es, dass mit der Umsetzung bestehende Risiken minimiert und zukünftige möglichst vermieden werden.

Im Zuständigkeitsbereich der Gemeinden liegen folgende Umsetzungsaufgaben:

  1. schriftliche Information der betroffenen Bevölkerung
  2. raumplanerische Umsetzung
  3. baurechtliche Umsetzung
  4. risikobasierte Massnahmenplanung
  5. Umsetzung der Massnahmen 

Der Leitfaden Umsetzung verschafft den Gemeindebehörden einen detaillierten Überblick über alle anfallenden Aufgaben und verweist auf weiterführende Hilfsmittel und Anleitungen.