Gefahrenkarte

Die Gefahrenkarten gibt Auskunft über die Stärke und Häufigkeit von Naturgefahren.

Seit 2006 erstellt und revidiert der Kanton Zürich Gefahrenkarten nach einheitlichem Pflichtenheft. Auch Massenbewegungen (z.B. Rutschungen und Steinschlag) werden erfasst und beschrieben.

Die Umsetzung einer Gefahrenkarte erfolgt durch die zuständige Gemeinde. Sie berücksichtigt diese Grundlage bei allen raumwirksamen Tätigkeiten, planungsrechtlichen Festlegungen, im Baubewilligungsverfahren, sowie in der Notfallplanung.

Ziel der Umsetzung einer Gefahrenkarte: vorhandene Risiken in den Griff bekommen und zukünftige möglichst vermeiden (siehe dazu auch Risikokarte).