Abwasserreinigungsanlagen ARA

Klein-Abwasserreinigungsanlagen (KLARA)

Ausserhalb des Bereiches der öffentlichen Kanalisation muss das Abwasser von Einzelliegenschaften oder von Häusergruppen nach dem Stand der Technik gereinigt werden, bevor es in ein Gewässer eingeleitet wird oder versickert. Dazu dient eine Vielzahl verschiedener Systeme von KLARA.  

Bau

KLARA werden überall dort erstellt, wo ein Anschluss an die Kanalisation nicht zweckmässig oder nicht zumutbar ist. Für den Bau einer KLARA ist eine Bewilligung erforderlich. Darin werden die Anforderungen an die Reinigungsleistung, die Art der Schlammentsorgung und die Kontrollintervalle für die KLARA festgelegt.  

Eine Ausnahme bildet das häusliche Abwasser von Landwirtschaftsbetrieben, die ausserhalb der Bauzone liegen. Dort kann unter Umständen das Abwasser zusammen mit der Gülle landwirtschaftlich verwertet werden. 

Unterhalt, Wartung und Kontrolle

Ob eine KLARA eine befriedigede Reinigungsleistung erbringt, hängt wesentlich von einer regelmässigen und kompetenten Betreuung ab. Gemäss Art. 15 Gewässerschutzgesetz haben die Inhaber von Abwasseranlagen dafür zu sorgen, dass diese sachgemäss bedient, gewartet und unterhalten weden.

Die Ablaufwerte der KARA müssen mindestens einmal jährlich analysiert werden. Diese Analysen der Abwasserproben können im Normalfall nicht selber ausgeführt werden. Sie sind mit einem Servicevertrag bei einem Fachlabor oder einer anerkannten Fachfirma für KLARA in Auftrag zu geben.  

Ringversuche zur Anerkennung der Servicefirmen und Labors

Das Gewässerschutzlabor des AWEL führt mit den für die KLARA-Untersuchungen im Kanton Zürich beauftragten Labors und Servicefirmen jährlich einen Analyse-Ringversuch durch. Damit wird die Zuverlässigkeit der Eigenkontrollen und die Qualität der Servicefirmen überprüft.

Ansprechpersonen

NameFunktion/AufgabeTelefon
Urs HolligerSachbearbeiter 043 259 91 51
Richard HaueterSachbearbeiter 043 259 91 54
Fredi BichselAnalytiker 043 259 91 58