Abwasserreinigungsanlagen ARA

Bewilligung und Bau von ARA

Bau

Jährlich werden im Kanton Zürich 75 bis 100 Mio. Franken für den Bau oder die Erweiterung von ARA investiert (Daten AWEL 2013 - 2017). Diese hohen Investitionen in die öffentlichen Abwasserreinigungsanlagen erfordern eine nachhaltige Ausbau- und Unterhaltsplanung. 

Grundlagen für die Erweiterung von ARA sind die Generellen Entwässerungspläne (GEP) der Gemeinden oder ARA-Zweckverbände sowie fallweise auch regionale bzw. übergeordnete Planungen. 

Bewilligung

Sanierungs- und Erweiterungsmassnahmen bedürfen einer gewässerschutzrechtlichen und baurechtlichen Bewilligung.  

Im Normalfall werden solche Bewilligungs- respektive Baugesuchsverfahren über die zuständige kommunale Behörde ausgelöst. Das AWEL erteilt daraufhin die gewässerschutzrechtliche Bewilligung im Rahmen des koordinierten Bauverfahrens gemeinsam mit der Baubewilligung.  

Ist keine Baubewilligung für die Sanierung resp. Erweiterung der ARA (bspw. bei grossen Werterhaltungsmassnahmen oder Ersatz von technischen Ausrüstungen) nötig, so ist mit dem zuständigen Sachbearbeitenden des AWEL abzuklären, ob eine gewässerschutzrechtliche Bewilligung benötigt wird. Bei Arbeiten, die unter folgenden Investitionskosten liegen, ist keine Bewilligung nötig.