Geförderte Projekte

PP3: Minergie-Sanierung MFH

Sanierung einer Mehrfamilienhaus-Siedlung mit Abluft- und EWS-Wärmepumpen

Ziel dieses Projektes war die Minergie-Erneuerung einer MFH-Wohnsiedlung in Wettswil am Albis ohne aufwändige Ge-samtsanierung. Das Konzept der Wärme-versorgung basiert auf einer Kombination aus einer Abluftwärmepumpe pro Gebäude und einer zentralen Erdsonden-Wärme-pumpe zur Deckung der Spitzenlast. Bei notwendigen Vorlauftemperaturen bis 45 °C und einem hohen Warmwasseranteil wurde mit einer Jahresarbeitszahl von 3,3 eine beachtliche Effizienz erreicht. Auch der Grenzwert für Minergie-Sanierungen ist eingehalten. Mit der Erneuerung konnte somit nicht nur der gewichtete Energieverbrauch um gut 50 % reduziert werden, sondern es wurde auch der Ölverbrauch vor Sanierung von rund
150 000 Liter Öl pro Jahr substituiert. Die Wärmeversorgung von Bestandesbauten lässt sich also auch mit nicht oder nur teilweise erneuerter Gebäudehülle ohne fossile Brennstoffe sicherstellen. Allerdings sind gewisse Kompromisse bezüglich Energie- und Lüftungs-effizienz sowie beim thermischen Komfort nötig.