Bauen auf belasteten Standorten

Private Kontrolle

Symbolbild Private Kontrolle

Für alle abfallrechtlichen Belange bei Bauvorhaben auf belasteten Standorten ohne schädliche oder lästige Einwirkungen oder auf weder überwachungs- noch sanierungsbedürftigen belasteten Standorten sind gemäss Besonderer Bauverordnung I (BBV I) befugte Fachpersonen in Eigenverantwortung zuständig. Das nennt man Private Kontrolle (PK).

 

Die Befugnis zur PK umfasst folgende Bereiche:

  • Entsorgung belasteter Bauabfälle von belasteten Standorten,
  • Entsorgung/Verschiebung von Bodenaushub aus belasteten Standorten,
  • Entsorgung von Aushubmaterial, das mit Neobiota belastet ist (derzeit: asiatische Knötericharten und Essigbaum).

Interessierte Fachleute können mit den Formularen für natürliche und juristische Personen ein Gesuch um Erteilung der Befugnis zur Privaten Kontrolle im Fachbereich "Entsorgung beim Bauen auf belasteten Standorten" stellen.

Die Voraussetzungen zur Erlangung der Befugnis zur Privaten Kontrolle können dem Informationsblatt "Anforderungen an eine natürliche Person für die Erteilung der Befugnis zur Privaten Kontrolle, Fachbereich 3.10 gemäss Anhang zur BBV I (Entsorgung beim Bauen auf belasteten Standorten)" entnommen werden.

Die Präsentationsunterlagen des Fachkurses vom 14. März 2018 können hier heruntergeladen werden.

Die Adressliste der Fachpersonen, kann hier heruntergeladen werden.

Die PK-Inspektorin der Sektion Altlasten überwacht und bewertet die Arbeit der befugten Fachpersonen mittels aktualisierter Beurteilungskriterien. Dazu kontrolliert sie auch stichprobenartig die Baustellen.

Schnittstelle zwischen den Privaten Kontrollen

Ab 1. Juni 2018 tritt die Private Kontrolle im Bereich Rück- und Umbau in Kraft. Die Schnittstellen zwischen PK 3.10 (Entsorgung beim Bauen auf belasteten Standorten) und PK 3.11 (Rück- und Umbau) und die entsprechenden Zuständigkeiten sind wie folgt festgelegt:

Sind in der Gebäudesubstanz mobile Schadstoffe aus einem KbS-relevanten Betriebsprozess vorhanden und befindet sich ein belasteter Standort im Bauprojektperimeter, so erstreckt sich die private Kontrolle im Fachbereich Entsorgung beim Bauen auf belasteten Standorten (PK 3.10) auch auf den Rückbau dieser belasteten Gebäudesubstanz (ohne Gebäudeschadstoffe). Wenn kein KbS-Standort betroffen ist, läuft der Rückbau der gesamten verschmutzten Gebäudesubstanz über die private Kontrolle Rück- und Umbau (3.11).

Ist ein belasteter Standort im KbS eingetragen, darf die Bodenplatte erst kurz vor den Aushubarbeiten entfernt werden. Die Entfernung und die Entsorgung der Bodenplatte fällt in die Verantwortung der PK Fachperson im Bereich 3.10.

Bei überwachungs- oder sanierungsbedürftigen Standorten sowie bei untersuchungsbedürftigen Standorten gelten besondere Anforderungen gemäss AWEL.