Sonderabfälle

Entgegennahme und Behandlung von Abfällen

Betriebe, welche Sonderabfälle (S) oder andere kontrollpflichtige Abfälle mit (akb) oder ohne Begleitscheinpflicht (ak) zwischenlagern, aufbereiten, verwerten oder behandeln, benötigen eine Bewilligung des Kantons sowie eine VeVA-Betriebsnummer. Bei der Eingabe eines Gesuches nach Art. 8 VeVA sind auch die Vollzugshilfen des Bundesamts für Umwelt (BAFU) zu beachten.

Falls Sie als Betreiber einer Abfallanlage für Sonderabfälle und/oder andere kontrollpflichtige Abfälle mit Begleitscheinpflicht (akb) oder ohne (ak) um
eine Bewilligung ersuchen oder eine bestehende Bewilligung verlängern bzw. erweitern möchten, verwenden Sie bitte folgende Formulare:

Meldepflicht über die Entgegennahme von Sonderabfällen anderen kontrollpflichtigen Abfällen mit (akb) und ohne Begleitscheinpflicht (ak)

Entsorgungsunternehmen, die eine Bewilligung benötigen, müssen jede Anlieferung von Sonderabfällen registrieren und quartalsweise der kantonalen Behörde melden (Art. 12 VeVA).
Die Meldung erfolgt elektronisch durch Eingabe in der Datenbank www.veva-online.admin.ch.

Die Entgegennahme von Sonderabfällen (S) und anderen kontrollpflichtigen Abfällen mit Begleitscheinpflicht (akb) ist
quartalsweise , die Entgegennahme von anderen kontrollpflichtigen Abfällen(ak) jährlich über www.veva-online.admin.ch zu melden. Die Meldungen sind so zu erfassen, dass die Entsorgung eines Abfalls bis zum Abgeber zurückverfolgt werden kann. Das heisst, von der Entgegennahme von Kleinmengen (< 50 kg) bis Grossmengen muss im Online-System eine Meldung erfolgen (Art. 12 VeVA).