Littering

Was ist Littering?

Littering ist das achtlose Wegwerfen oder Liegenlassen von Abfällen am Ort wo sie anfallen.

Beim Littering geht es um Kleinabfälle, die unterwegs unbedacht oder absichtlich fallen- und liegengelassen werden und so auf dem Boden landen anstatt im Abfalleimer.  

Solche Verschmutzungen im öffentlichen Raum werden von Bevölkerung, Politik und Behörden als stark störend empfunden. Littering beeinträchtigt die Lebensqualität sowie das Sicherheitsgefühl im öffentlichen Raum, verursacht erhebliche zusätzlichen Reinigungskosten und kann zu Umweltproblemen führen.

Von der Praxis und der Wissenschaft werden sowohl veränderte Ess- und Konsumgewohnheiten («24-h-Gesellschaft»), die teilweise Überbeanspruchung öffentlicher Räume, Nutzungskonflikte, fehlende Wertschätzung für bzw. mangelnde emotionale Verbundenheit zu öffentlichen Räumen als auch Bequemlichkeit und Ignoranz als Ursachen für Littering genannt. In der Folge übernehmen die Nutzer/-innen häufig keine oder mangelnde Verantwortung für die jeweils von ihnen besuchten öffentlichen Räume. Littering ist somit kein reines Abfallproblem. 

Was Littering kostet

Littering verursacht in der Schweiz jährlich zusätzliche Reinigungskosten von rund CHF 200 Mio. Franken. Zu diesem Schluss kam eine Studie des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) 2010. Von den Kosten entfallen dabei 75% auf die Gemeinden (CHF 144 Mio. Franken) und 25% auf den öffentlichen Verkehr (CHF 48 Mio. Franken).

In den Gemeinden werden mehr als 35% der Littering-Kosten (CHF 51 Mio. Franken) durch Getränke- und 19% (CHF 27 Mio. Franken) durch Esswarenverpackungen (Take-Away-Verpackungen) verursacht. Einen weiteren grossen Kostenanteil trägt die Littering-Fraktion der Zigaretten mit 36% (CHF 53 Mio. Franken).

Littering vs. illegale Abfallablagerung

Litterling und illegales Entsorgen von Abfällen sind nicht ganz das Gleiche. Illegalem Entsorgen liegt die gezielte Absicht zu Grunde, sich der Entsorgungspflicht zu entledigen und dadurch z.B. keine Entsorgungsgebühren zahlen zu müssen. Bei illegalen Abfallablagerungen handelt es sich zudem meist um grössere Abfallstücke und -mengen. Beim Littering hingegen geht es um Kleinabfälle, zum Beispiel Take-Away-Verpackungen oder PET-Flaschen.